Ein Wochenende mit Bertrand Stern und Franziska Klinkigt

Werkstattgespräch

26. August 2017 von ca. 10 bis 17 Uhr

27. August 2017 von ca. 10 bis 14 Uhr  im Entdeckungsraum

Franziska Klinkigt und Bertrand Stern sitzend vor einem riesigen Mandala auf einer Steinwand

Frei-sich-bilden in Deutschland

Ein konkreter Austausch anhand von Fragen betroffener junger Menschen, Eltern und Familien in konzentrierter Atmosphäre. Die Teilnehmenden haben also die Möglichkeit, am Tage nach dem Vortrag, durch ihre Themenwünsche maßgeblichen Einfluss auf den Verlauf der Veranstaltung zu nehmen.

„Was die Werkstattgespräche etwa im Unterschied zu Vorträgen kennzeichnet, ist die Tatsache, dass wir uns Ihnen zur Verfügung stellen: Indem Sie von Ihren Fragen, Ihren Nöten, Ihren Sorgen ausgehen, können wir, Franziska Klinkigt als Diplompsychologin, ich als Philosoph, gemeinsam eruieren, welche Lösungen und Erlösungen möglich, denkbar, sinnvoll wären. Selbstverständlich fließen die inzwischen gewonnenen zahlreichen und vielfältigen Erfahrungen, teilweise auch juristische Fakten in diese Begleitung mit ein. Sie, werte Teilnehmerin, werter Teilnehmer, können nur jenen eigenen Weg gehen, den Sie für sich als den eigentlichen finden! Indem Sie dies erkennen und immer deutlicher praktizieren, vermag es dann Ihre Tochter und Ihr Sohn, von der Last Ihrer Nöte befreit, auch Sie hierbei konstruktiv und prospektiv zu begleiten. Wir haben keinen Weg, keine Rezepte, keine „Pat-Endlösung“ (Paul Watzlawick), aber: Neben unserer Erfahrung und unseren Kenntnissen münden unsere ethischen Grundsätze in eine Haltung, die wir Ihnen mitteilen, weil wir sie mit Ihnen teilen, indem wir Ihnen wirklich beistehen.“ (Bertrand Stern)

Kostenbeitrag: 120 Euro je Familie (ermäßigt 80 Euro)

 

„Wer sein Kind liebt…“ Vortrag mit Bertrand Stern & Franziska Klinkigt

Vortrag + Diskussion: 

Welche Gestaltung finden wir für Beziehungen zu heranwachsenden Menschen, wenn sie von Liebe geprägt sind? Und welche, wenn diese Liebe durch Angst getrübt ist? Wir nehmen wahr, dass die vielfältigen Formen von offener und heimlicher Gewalt gegenüber jungen Menschen meist auf Angst beruhen. Mit Sorge beobachten wir den Umgang mit dem Thema zwischengenerationeller Gewalt in unserer Gesellschaft und den Umgang mit Heranwachsenden überhaupt! Welche Folgen hat das Bekenntnis zur Liebe für die Frage der sogenannten Erziehung, der Bildung sowie der ganzen Lebensgestaltung?

Am 25.August 2017 um 18 Uhr im Entdeckungsraum

Einlass ab 17 Uhr 30

Beitrag: 10 Euro

 

Filmvorführung aus der Filmreihe „Kinder der Welt“ von Gordjan Troeller, anlässlich des 100. Geburtstages des Filmemachers.

(Information folgt…)

Im Anschluss an den Film findet eine Diskussion mit Franziska Klinkigt und Bertrand Stern statt.
Am 26.August 2017 abends um 18 Uhr/ Einlass 17 Uhr 30

Beitrag: 7 Euro

 

Die zwei Referenten ergänzen sich:

—>Die Diplom-Psychologin Franziska Klinkigt, Gießen, erforscht in ihrem 2015 erschienenen Buch: „Wer sein Kind liebt… – Theorie und Praxis der strukturellen Gewalt“ (tologo verlag, Leipzig) die Möglichkeiten eines Ausbruchs aus den üblichen Fallstricken der Normen. Sie hat einen Aufruf verfaßt: „Gewalt? Ohne mich!“ .

—> Seit etwa fünf Jahrzehnten beschäftigt sich Bertrand Stern, Siegburg, als zivilisationskritischer Philosoph mit Fragen um das Leben des Menschen sowie mit Aspekten des Respekts vor seiner Würde und in dem Zusammenhang auch mit dem Ausbruch aus der Beschulung in Deutschland. In seinem jüngst erschienen Buch „Saat der Freiheit“ widmet er sich  in das Jahr 2049 gedacht, zum 100. Geburtstag des deutschen Grundgesetzes den Fragen
„Wodurch ist die in jedem Menschen und in der Verfassung angelegte Saat der Bildungsfreiheit zur Blüte gekommen? Weshalb gelang der Ausbruch aus einer überholten Beschulungsideologie? War hierfür der Abschied von der zivilisatorischen Illusion einer ›Kindheit‹ und zu erziehender ›Kinder‹ wesentlich?“ Anschaulich und inspirierend schildert dieses von der Zukunft her gedachte Buch den Drang, die Notwendigkeit und die Fähigkeit eines jeden Menschen, frei sich zu bilden.

Räumlichkeiten : Forsthaus Gestecke, Entdeckungsraum, siehe Kontakt

Unter grünem Blätterdach, im Gesteckegarten gibt es vieles, was kleine Entdeckerherzen höher schlagen lässt, – unmittelbar grenzen die Langenberge an, welche zu Spaziergängen einladen.

Für Kaffee, Tee und Kuchen ist tagsüber während der Seminarzeiten gesorgt, – während der Abendveranstaltungen können im Saftmobil Getränke erworben, der Grill über offener Feuerstelle für Mitgebrachtes genutzt werden.

Übernachtungsmöglichkeiten:

Campieren im Gesteckegarten, desweiteren gäbe es auch die Möglichkeit mit Isomatten im Studio zu übernachten, sprechen Sie uns an!

oder auch im Vorfeld zu reservieren : „Hessischer Hof “ in Gudensberg (www.hessischerhof.net)

Anmeldung:

Bitte beachten Sie, diese Veranstaltung wird nicht über uns gebucht, Anmeldung erbeten unter bs@bertrandstern.de