„es menschelt“

Was verbindet das Schaf mit dem Menschen?

Diese und andere Fragen stellen sich Kilian Gutberlet, Michael Ransburg und Sebastian Scheuthle, in ihrem ersten gemeinsamen Programm „es menschelt.“freiraumgestecke_esmenschelt

Das neue Dreiergespann könnte unterschiedlicher nicht sein: Gutberlet produzierte in dunklen Kellern das Debutalbum der Champions. Am Schauspielhaus Züricharbeitete Ransburg mit Peter Zadek und Scheuthle gewann 2010 einen Kleinkunstpreis. Aus verschiedenen Sparten kommend und trotzdem lange Freunde, sind die drei genau die richtigen für dieses Programm.
In es menschelt wird der Mensch dekontextualisiert. In seiner Reinform herausextrahiert und ausschließlich in seinem Verhalten unter die Lupe genommen. Es geht also schlichtweg um Gefühle. Von der Kindheit über die Jugend, das Erwachsensein bis ins Alter, wird man mit all seinen Macken, Ängsten und anderen Gefühlen an Hand von Liedern, Gedichten und Stand-ups einfühlend und zugleich närrisch konfrontiert.
Mit grandiosen Texten des zu früh verstorbenen Narren Frieder Nögges, einer unverschämten Ladung Humor und eigener Musik sagen die drei Künstler herzlich willkommen in der Narren-Wirklichkeit.

Musik: K.Gutberlet
Text: F.Nögge
Regie: H.C.Hoth
Foto/Design: M.Bellay
Homepage: PuzzWorks OHG

 

Erneute Aufführung nach fünfjähriger Pause, geplant für Sommer 2018